Bakterien & Zahnfleisch

Zahnfleischentzündung: Ursachen

Zahnfleischentzündung: Ursachen

In den meisten Fällen sind Plaque-Bakterien die Ursache dafür, dass sich das Zahnfleisch entzündet. Durch die von ihnen produzierten Giftstoffe wird im Zahnfleisch eine Entzündungsreaktion hervorgerufen, die zu den typischen Symptomen führt. Grundsätzlich können jedoch zum Beispiel auch Verletzungen des Zahnfleischs oder chemische Substanzen als Auslöser von Zahnfleischentzündungen infrage kommen.

Gingivitis: Ursachen im Überblick

Bakterielle Zahnbeläge
  • Häufigste Ursache für Zahnfleischentzündungen.
  • Bestimmte Faktoren wie z. B. Rauchen, Stress, Schwangerschaft, einige Grunderkrankungen und bestimmte Medikamente erhöhen das Risiko für bakteriell bedingte Zahnfleischentzündungen.
Gut zu wissen: Gut zu wissen:

Zahnbeläge und Zahnstein tragen entscheidend zur Entstehung von Zahnfleischproblemen bei.

Mechanische Verletzungen
  • Verletzungen des Zahnfleischs z. B. durch harte Nahrungsbestandteile, zu starkes Zähneputzen oder die Verwendung von Zahnstochern.
Thermische Reize
  • Verbrennungen des Zahnfleischs zum Beispiel durch zu heiße Speisen oder Getränke.
Weitere Ursachen
  • z. B. Chemische Substanzen, genetische Faktoren, Pilze, Viren, etc.

Zahnbelag Was ist Plaque?

  • Klebriger Zahnbelag aus Nahrungsreste und Bakterien
  • Wird heute auch „Biofilm“ genannt
  • Bildet sich ständig neu, auch schon kurze Zeit nach dem Zähneputzen
  • Kann zu Zahnfleischentzündungen, Parodontitis und Karies führen
  • Zahnstein = Plaque, die sich durch Einlagerung von Mineralien verhärtet hat und nicht mehr durch einfaches Zähneputzen entfernt werden kann.

Bakterien im Mund lösen die Entzündung aus

Eine gesunde Mundflora besteht aus mehreren hundert Bakterien, einigen Pilzen und anderen Mikroorganismen. Gerät die Mundflora aus dem Gleichgewicht, weil sich schädliche Bakterienarten vermehren, können Zahnfleischentzündungen oder andere Erkrankungen wie Karies und Parodontitis die Folge sein.

Zahnfleischentzündung & Bakterien

Bei der Auslösung von Zahnfleischentzündungen und Parodontitis spielen die bakteriellen Zahnbeläge, auch „Biofilm“ genannt, eine wichtige Rolle. Werden sie nicht regelmäßig und gründlich entfernt, vermehren sich die darin lebenden Bakterien. Diese produzieren Giftstoffe und schädliche Enzyme, die das Zahnfleisch reizen und so eine Entzündungsreaktion auslösen. In der Folge stellen sich die typischen Symptome ein: Rötungen und Schwellungen entwickeln sich. Das Gewebe wird vermehrt durchblutet und durchlässiger, sodass es auch zu Zahnfleischbluten kommen kann. Werden die Zahnbeläge nicht regelmäßig entfernt, wandern die Bakterien unter den Zahnfleischrand und können so eine Parodontitis, also eine Entzündung des gesamten Zahnhalteapparates, auslösen.

Gut zu wissen: Gut zu wissen:

Ist die körpereigene Abwehr geschwächt, können sich die schädlichen Bakterien trotz gründlicher Mundhygiene vermehren. Insofern können alle Faktoren, die das Immunsystem schwächen, Zahnfleischentzündung begünstigen.

Diese Faktoren erhöhen das Risiko

Es gibt zahlreiche verschiedene Risikofaktoren, die die Entwicklung von Zahnfleischentzündungen (und Parodontitis) begünstigen können. Einer der wichtigsten ist eine unzureichende Mundhygiene bzw. alle Hindernisse, die eine gründliche Entfernung von Zahnbelägen (Plaque) erschweren können. Nicht umsonst entstehen Zahnfleischentzündungen besonders oft im Bereich zwischen den Zähnen: Denn dort lassen sich die Zahnbeläge allein durch Zähneputzen nicht entfernen, sie müssen durch die tägliche Anwendung von Zahnseide oder speziellen Interdentalbürsten abgetragen werden.

Auch Rauchen, Stress, einige Grunderkrankungen (z. B. Diabetes mellitus) und Medikamente können Entzündungen des Zahnfleischs begünstigen.

Zahnfleischentzündung Gingivitis: Symptome

  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Mitunter auch Zahnfleischbluten

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittel gegen Zahnfleischentzündung

Mittel gegen Zahnfleischentzündung

Mundspülung, Salben & Co. – erfahren Sie hier, mehr dazu.

Mehr erfahren
Entzündetes Zahnfleisch – die besten Tipps

Entzündetes Zahnfleisch – die besten Tipps

Mit diesen Tipps bekommen Sie die Entzündung in den Griff.

Mehr erfahren
Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung

Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung

Kamille, Apfelessig & Co. – was können Hausmittel leisten?

Mehr erfahren
Zahnfleischentzündung – was tun?

Zahnfleischentzündung – was tun?

Lesen Sie hier, was jetzt wirklich hilft.

Mehr erfahren
Produktempfehlung

Chlorhexamed® FORTE alkoholfrei 0,2 %

Chlorhexamed® FORTE alkoholfrei 0,2 %

Zahnärzte empfehlen Chlorhexamed® als professionelle Lösung bei Zahnfleischproblemen.

  • Enthält die bewährte 0,2 % Chlorhexidin-Formel
  • Reduziert Bakterien in 60 Sekunden
  • Bis zu 12 Stunden Depot-Effekt
Mehr Informationen

Testsieger1 der Stiftung Warentest parodontax Complete Protection

Testsieger<sup>1</sup> der Stiftung Warentest

Testsieger1 der Stiftung Warentest: Die tägliche Zahnpasta mit 8 Vorteilen für gesünderes Zahnfleisch und stärkere Zähne.

  1. Hilft Zahnfleischbluten zu reduzieren und vorzubeugen
  2. Reduziert gerötetes und entzündetes Zahnfleisch
  3. 4x effektiver bei der Plaqueentfernung2
  4. Hilft den Saum zwischen Zahn und Zahnfleisch straff zu halten
  5. Bekämpft schlechten Atem
  6. Stärkt den Zahnschmelz mit einer remineralisierenden Formel
  7. Reinigt intensiv für ein frisches Mundgefühl
  8. Entfernt sanft oberflächliche Verfärbungen und hilft so, das natürliche Weiß der Zähne wiederherzustellen

1 Im Test 17 Universalzahnpasten. Ausgabe 10/2019. www.test.de
2 im Vergleich zu einer herkömmlichen Zahnpasta nach einer professionellen Zahnreinigung und bei 2-mal täglicher Anwendung
CHDE/CHPAD/0002/20-20200127